Notenlinie (1,2 kB)

Viele Laienchöre haben heute das Problem, einen Chorleiter zu finden und dann auch über längere Zeit zu halten. Bei unserem Verein hat sich der seltene Glücksfall eingestellt, dass wir inzwischen über zwei Chorleiter und zwei Chorleiterinnen verfügen. Beide Chorleiter, Martin Dengler und Thomas Priborsky, gehören seit der Gründung dem Männerchor Pollenfeld an. Somit ist Kontinuität gegeben und langfristige Planung möglich.
Die Chorleiterin unseres
Kinderchores, Monika Hallmeier, hat „ihren Chor” im Januar 2001 selbst gegründet und steht von Beginn an mit großem Engagement für eine fundierte, chorische Ausbildung unserer „Kleinen”. Doch damit nicht genug: um den jungen Choristen, die dem Kinderchor entwachsen sind, eine musikalische Heimat zu bieten, hob sie 2006 den Chor SMS („Singen macht Spaß”) aus der Taufe. Dort wird inzwischen mit großem Erfolg vor allem das moderne, rhythmische Liedgut gepflegt.
Im Jahr 2014 formte sich aus Abgängerinnen aus dem Kinderchor ein weiteres Ensemble, der
Chor „Die guten Noten”. Die jungen Damen singen Poptitel, Filmmusik und Evergreens, aber auch ein gut gesetztes, deutsches oder internationales Volkslied im Frauenchorsatz wird gerne erarbeitet. Die Leitung dieses Chores liegt seit 2017 in den Händen von Johanna Pfaller.

Notenlinie (1,2 kB)


Unser Chorleiter im Profil:

Name: Martin Dengler
Geburtsjahr: 1956
Ausbildung und Beruf: 1975 Abitur am Gabrieli-Gymnasium (musisches Gymnasium) in Eichstätt.
1976 - 1980 Studium der Elektrotechnik an der TU München.
Von 1981 - 2017 als Dipl.-Ing. bei der AUDI AG in Ingolstadt beschäftigt.
Ab 2017 im „Un-Ruhestand”.
Musikalischer Werdegang: Musik spielt in seinem Leben schon immer eine große Rolle. Am Gymnasium erhielt er eine fundierte musikalische Ausbildung: neun Jahre Klavier, Harmonielehre und Musikgeschichte.
Als Autodidakt erlernte er das Akkordeonspiel und war schon mit 16 Jahren als „Bierorgler” gefragt.
Mit 22 Jahren übernahm er die Leitung unseres neu gegründeten Männerchores und bemühte sich bald um eine grundlegende Aus- und Weiterbildung als Chorleiter. Bei den Chorwochen des Bayerischen Sängerbundes (BSB) in Bad Feilnbach besuchte er von 1984 - 1986 das Chorleiterseminar.
Nach der Anerkennung der Prüfungsordnung des Feilnbacher Seminars durch das bayerische Kultusministerium erwarb er 1994 nach einer weiteren Prüfung die staatliche Anerkennung als Chorleiter im Laienmusizieren.
Aktivitäten: Martin Dengler bemüht sich um eine ausgewogene und dem Können des Chores angemessene Auswahl an Liedgut. So reicht unser Repertoire inzwischen von klassischer und romantischer Chorliteratur über vielfältige Volksliedvertonungen und bayerisches Liedgut bis hin zu modernen Sätzen wie Spirituals und Operetten-/Musicalmelodien. Wir singen hauptsächlich weltliche Chormusik, daneben aber auch einige kirchliche Werke, z.B. für die Gottesdienstgestaltung.
Auch die regelmäßige Stimmbildung kommt bei unserem Chorleiter nicht zu kurz.

Daneben kümmert sich Martin Dengler seit der Gründung unseres Chores als freier Mitarbeiter des Eichstätter Kuriers um die Pressearbeit in der Lokalzeitung.

Auszeichnungen: Am 24. Juni 1998 überreichte bei einem Festakt im Landratsamt Eichstätt Landrat Dr. Xaver Bittl das „Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern” an Chorleiter Martin Dengler. Der damalige Bayerische Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber hatte es ihm mit Urkunde vom 11. Mai 1998 verliehen.

Beim Festkonzert zu unserem 25jährigen Bestehen wurde Martin Dengler eine besondere Ehre zuteil. Der Vorsitzende des Sängerkreises Donau-Altmühl, Martin Dick, überreichte im Auftrag des Deutschen Sängerbundes die
Silberne Ehrennadel mit Urkunde für 25jährige Tätigkeit als Chorleiter. Dick dankte ihm für sein nimmermüdes Engagement und wünschte „weiterhin viel Erfolg und Freude bei der künstlerischen Tätigkeit.”

Im Jahr 2004 erhielt Martin Dengler beim Neujahrsempfang der Gemeinde Pollenfeld aus der Hand von Bürgermeister Willibald Schneider die
Gemeindenadel in Gold der Gemeinde Pollenfeld „in Anerkennung und Würdigung seines langjährigen und verdienstvollen Wirkens als Dirigent und 1. Vorstand des Männerchors Pollenfeld”.

Eine weiteres Mal wurde Martin Dengler bei der Jahresversammlung 2012 geehrt: Er erhielt für seine fast 34jährige ununterbrochene Chorleitertätigkeit – als erster im Sängerkreis Donau-Altmühl - aus der Hand des Sängerkreis-Vorsitzenden Martin Dick das vom Bayerischen Sängerbund (BSB) neu geschaffene „Ehrenzeichen für besondere Verdienste um das Chorwesen”, die
Silberne Stimmgabel. Der Präsident des BSB, Karl Weindler, hatte ihm die Auszeichnung mit Urkunde im Januar 2012 verliehen.


Der Chorleiter im fotografischen Profil:

Chorleiter Martin Dengler 15,3 kB


... in voller Aktion



Chorleiter bei der Stimmbildung (24 kB)

Ein Vorbild bei der Stimmbildung!



Notenlinie (1,2 kB)



Unser 2. Chorleiter:

Name: Thomas Priborsky
Geburtsjahr: 1957
Ausbildung und Beruf: 1977 Abitur am Gabrieli-Gymnasium (musisches Gymnasium) in Eichstätt.
1977 - 1982 Studium Brauwesen und Getränketechnologie an der TU München-Weihenstephan.
Seine Brötchen verdient er bei der Branchen-Software GmbH in Wettstetten.
Musikalischer Werdegang: Ebenso wie unser 1. Chorleiter erhielt er seine fundierte musikalische Ausbildung am musischen Gymnasium, also Klavierspiel, Harmonielehre und Musikgeschichte.
Er besuchte ebenfalls das Chorleiterseminar des BSB in Bad Feilnbach, das er 1990 mit Erfolg abschloss.
Aktivitäten: Thomas Priborsky vertritt den Chorleiter, wo immer es erforderlich ist.
Tenorsolopartien in unseren Chorwerken übernimmt er regelmäßig und meistert sie mit Bravour.

Aufgrund seiner stellvertretenden Chorleitertätigkeit wurde er von 1993 bis 2005 ununterbrochen in den Vereinsvorstand berufen.

Im Februar 2005 übernahm er zusätzlich das verantwortungsvolle Amt des
Vereinsvorsitzenden.

Thomas Priborsky


Thomas Priborsky
Vereinsvorsitzender und
2. Chorleiter Männerchor


Notenlinie (1,2 kB)



Die Chorleiterin des Kinderchores und des Chores SMS:

Name: Monika Hallmeier
Geburtsjahr: 1967
Ausbildung und Beruf: 1983 Mittlere Reife an der Realschule Maria-Ward in Eichstätt.
1983 - 1988 Lehre und Tätigkeit als Apothekenhelferin in verschiedenen Apotheken.
Von 1988 bis 2004 nach weiteren berufsbegleitenden Fortbildungen als Arzthelferin in Eichstätt tätig. Seit 2004 ist sie „nur noch” Hausfrau und Mutter.
Musikalischer Werdegang: Monika Hallmeier wuchs in einer musikalischen Familie auf. Beide Eltern sind begeisterte Chorsänger - ihr Vater Richard Viehhauser singt seit über 35 Jahren im Männerchor.
Eine erste musikalische Ausbildung (1976 - 1990) erhielt sie beim Akkordeonunterricht durch den leider viel zu früh verstorbenen Gerold Hauck (Emsing).
Im Schulchor der Realschule Maria-Ward konnte sie sich unter Erika Steimer (gestorben 1998) viel Wissen und Erfahrung aneignen.
Noch vor der Gründung unseres Kinderchores besuchte Monika Hallmeier einen Kurs „Leitung von Kinderchören” beim Bayerischen Sängerbund. Intensiv nimmt sie an Weiterbildungsmaßnahmen in Sachen Chorleitung und Stimmbildung teil.
Im August 2004 absolvierte sie nach mehrjährigen Seminar- und Praxisphasen an der bayerischen Musikakademie in Hammelburg die Prüfung zur „Chorleiterin im Laienmusizieren für Kinder- und Jugendchor”. Unser Verein ist damit in der glücklichen Lage, über zwei staatlich geprüfte Chorleiter und eine Schulmusikerin zu verfügen.
Aktivitäten: Monika Hallmeier leitet den Chor SMS und den Kinderchor Pollenfeld mit viel Engagement, Einfühlungsvermögen und Geschick. Sie bemüht sich um ansprechendes Liedgut und hat für alle Gelegenheiten einen flotten, fetzig-poppigen Song auf Lager.

Im Oktober 2004 brachte sie als erstes Großprojekt mit dem Kinder- und Jugendchor das
Musical „Die Hexe Backa Racka” mit großem Erfolg zur Aufführung. Schon 2006 folgte mit „Max und die Käsebande” ein ähnlich erfolgreiches Projekt. Nicht minder eingeschlagen hat auch das Grusical „Geisterstunde auf Schloss Eulenstein”, das 2008 zur Aufführung kam. 2010 folgte die lustige Geschichte vom Kobold „Schabernackel”, 2012 die quirlige Vorstellung des „Zirkus Furioso”, 2014 das turbulente „Knasterbax und Siebenschütz”, 2016 in einer Neueinstudierung „Max und die Käsebande”...
Man darf schon jetzt gespannt sein auf das nächste Musical.

Wegen ihrer Chorleitertätigkeit wurde Monika Hallmeier im Jahr 2001 in den
Vereinsvorstand berufen, dem sie seither ununterbrochen angehört.
Chorleiterin Monika Hallmeier (6 kB)


Chorleiterin Monika Hallmeier

Auszeichnungen: Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Gemeinde Pollenfeld überreichte Bürgermeister Wolfgang Wechsler am 17. Januar 2017 Monika Hallmeier die Bronzene Bürgermedaille der Gemeinde Pollenfeld als Dank und Anerkennung ihrer über 15jährigen Tätigkeit als Chorleiterin des Kinderchores und des Chores SMS. In all den Jahren habe sie mit unermüdlichem Schaffensdrang die Gemeinde musikalisch positiv nach außen präsentiert.

Eine besondere Ehre wurde Monika Hallmeier am 18. Juni 2018 zuteil. Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder hatte ihr das „
Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für Verdienste von im Ehrenamt tätigen Frauen und Männern” zugesprochen. Im Rahmen einer Feierstunde im Eichstätter Landratsamt verlieh ihr Landrat Anton Knapp diese hohe Auszeichnung. In seiner Laudatio ließ der Landkreischef die Erfolgsgeschichte des Kinderchores Pollenfeld Revue passieren. Auch die Initiative zur Gründung des Chores SMS und der Guten Noten stehe für großes ehrenamtliches Engagement. Ebenso stehen die Leitung des Preither Frauensingkreises, die musikalische Früherziehung im Kindergarten, der Flötenunterricht in der Grundschule und die Mitarbeit bei der Flüchtlingsbetreuung für umfassende Arbeit für die Gemeinschaft. „Die Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten ist daher mehr als gerechtfertigt.”, so der Landrat.

Verleihung des Ehrenzeichens (25 kB)


Bei einer Feierstunde verlieh Landrat Anton Knapp das Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten an Monika Hallmeier


Notenlinie (1,2 kB)



Die Leiterin des Chores „Die guten Noten”:

Name: Johanna Pfaller
Geburtsjahr: 1983
Ausbildung und Beruf: 2003 Abitur am Gymnasium „Kolleg der Schulbrüder” in Illertissen
2003 - 2008 Studium und 1. Staatsexamen im Bereich Schulmusik für das Gymnasium
2008 - 2010 Referendariat und 2. Staatsexamen Schulmusik
2010 Lehrtätigkeit am Gabrieli-Gymnasium Eichstätt
2010 – 2012 Lehrtätigkeit an der Kath. Universität Eichstätt im Bereich Religionspädagogik mit Klavierunterricht, Musikgeschichte und Musizieren mit Kindern
2012 - 2015 Lehrtätigkeit am Gymnasium Gaimersheim
Musikalischer Werdegang: Schon früh wurde Johanna Pfallers musikalischer Grundstein gelegt: Den ersten Klavierunterricht erhielt sie bereits mit fünf Jahren. Als sie groß genug und vor allem ihre Beine lang genug waren, wechselte sie auf die Kirchenorgel, wo sie von 1994 bis 2008 durchgehend unterrichtet wurde und zweimal einen ersten Preis beim Wettbewerb „Jugend musiziert” auf Landesebene gewann.

2002 legte sie nach zweijähriger Vorbereitungsphase die
C-Prüfung im Bereich Kirchenorgel ab und schließlich bestritt sie 2007 das Schulmusikexamen mit der Königin der Instrumente.

Von 1999 bis 2001 probierte sie sich an einem weiteren Instrument: der
Querflöte. In den zwei Jahren ihres Anfangsunterrichts legte sie erfolgreich die Bläserprüfungen in Bronze und Silber über den Allgäu-Schwäbischen Musikbund ab, bevor sie 2003 die Querflöte im Studium zu ihrem Zweitinstrument wählte und weitere drei Jahre Unterricht erhielt. 2005 absolvierte sie auch die goldene Bläserprüfung auf der Querflöte. Von 1999-2008 spielte sie aktiv in der Blaskapelle ihres Heimatortes Au bei Illertissen als Querflötistin und übernahm einzelne Vorbereitungskurse im musiktheoretischen Bereich für die Prüfungsaspiranten der Blaskapelle.

Auch sängerisch ist Johanna Pfaller bereits viele Jahre aktiv: Von 1993 bis 2008 sang sie im Kinder- und Jugendchor ihrer Heimatgemeinde und –pfarrei, den sie vor ihrem Abitur auch phasenweise leitete. Danach kamen
Gesangs- und Chorleiterausbildung im Rahmen des Schulmusikstudiums sowie Chorleitertätigkeiten in Jugend-, Studenten- und Schulchören hinzu.
Chorleiterin Johanna Pfaller am Klavier (35 kB)


Johanna Pfaller vor den „Guten Noten” ...

Aktivitäten: Seit Januar 2017 steht sie nun vor den Guten Noten und versucht, die motivierten und gesanglich sehr gut vorgebildeten jungen Mädchen stimmlich weiterzuentwickeln und ihre Freude am gemeinsamen Singen und Musizieren zu erhalten. Dazu wählt sie Lieder aus verschiedensten Genres: aktuelle Charthits ebenso, wie klassisches Liedgut, Weltliches und Geistliches, teils a cappella, teils mit Percussion, Klavier, Bläser- oder auch E-Gitarren-Begleitung. Da viele der Sängerinnen auch instrumental versiert sind, können so kleine Bandarrangements zum Gesang eingebaut werden. Ihre Gesangs- und Instrumentalkünste bringen die Guten Noten sowohl bei Konzerten, als auch bei Gottesdiensten zu Gehör.

Ein großer Gewinn für unseren Chorverein ist Johanna Pfallers virtuoses Spiel auf Tasteninstrumenten: sie
begleitet unsere Chöre bei vielen Gelegenheiten auf Klavier, E-Piano oder Kirchenorgel, wobei sie es hervorragend versteht, immer ein sicheres musikalisches Fundament für das Gelingen der verschiedensten Chorwerke zu legen.

Aufgrund ihrer Chorleitertätigkeit gehört Johanna Pfaller seit 2017 dem Vereinsvorstand an.
Chorleiterin Johanna Pfaller am Klavier (15 kB)


... und konzentriert am Klavier.

Notenlinie (1,2 kB)

Copyright © 1998- - 05.07.2018